Prophylaxe

Im weiteren Verlauf finden Sie vieles zum Thema Prophylaxe für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. IHRE Zahngesundheit liegt in unserem Fokus – und damit auch der Schwerpunkt unseres Leistungsspektrums bei der Prophylaxe.

Wie wichtig Vorsorge ist, vermitteln wir Eltern und Kind in unserer Kinderbehandlung und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Für Ihr strahlendes, gesundes Lächeln bieten wir Ihnen im Bereich der Zahnästhetik vielfältige, modernste Behandlungsmethoden und ermöglichen jedem Patienten eine optimale, individuelle Behandlung mit passender Nachsorge. Von professionellem Bleaching über vollkeramische Lösungen bis zur Implantologie – bei uns sind Sie in besten Händen und werden zahnmedizinisch auf höchstem Niveau versorgt.

Die Prophylaxe (Vorbeugung) ist ein Hauptbestandteil in jeder modernen Zahnarztpraxis und in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken.

Unser Ziel ist es:

  • Entzündungen rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln
  • dem Zahnverlust gezielt vorzubeugen
  • Zahnersatz zu erhalten
  • Ihre Zähne und Ihre Gesundheit zu erhalten
  • Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko zu senken
  • Schmerzen und Kosten auf lange Sicht gesehen zu ersparen

Eine Maßnahme von vielen prophylaktischen Maßnahmen ist die professionelle Zahnreinigung.

Die Professionelle Zahnreinigung

Die professionelle Zahnreinigung (PZR) ist ein Hauptbestandteil der zahnmedizinischen Prophylaxe. Der Zahnarzt oder eine speziell weitergebildete Assistenz führt eine mechanische Reinigung durch, die weit über das hinausgeht, was mit der täglichen Zahnreinigung erreicht werden kann. Dies ist sehr wichtig, da sich sonst Zahnbelag (Plaque) und Zahnstein verstärkt an den unzugänglichen Stellen der Zähne festsetzen und damit Krankheiten auslösen können. Eine professionelle Zahnreinigung in Verbindung mit Ihrer persönlichen Zahnpflege kann dieser Entwicklung effektiv vorbeugen.

WARUM SOLLTE ICH MIR MEINE ZÄHNE VOM ZAHNARZT REINIGEN LASSEN?

Professionelle Zahnreinigung (PZR) ist ein Hauptbestandteil der zahnmedizinischen Prophylaxe. Der Zahnarzt oder speziell dafür geschulte Mitarbeiter führen eine mechanische Reinigung durch, die weit über das hinausgeht, was mit der täglichen Zahnreinigung erreicht werden kann.

Dies ist sehr wichtig, da sich sonst Zahnbelag (Plaque) und Zahnstein verstärkt an den unzugänglichen Stellen der Zähne festsetzen und damit Krankheiten auslösen können. Eine professionelle Zahnreinigung, in Verbindung mit Ihrer persönlichen Zahnpflege, kann dieser Entwicklung effektiv vorbeugen.

WARUM IST ZAHNBELAG GEFÄHRLICH?

Plaque entsteht durch Speisereste, die sich auf den Zähnen anlagern und schnell Milliarden von Bakterien als Nahrungsgrundlage dienen. Durch die Stoffwechselprozesse dieser Mikroorganismen werden Säuren ausgeschieden, die die Zähne und das Zahnfleisch schädigen. Wird der Zahnbelag nicht gründlich entfernt, verfärbt er sich durch Genussmittel wie Tee, Kaffee und Zigaretten dunkel und ist fortan nicht mehr mit der Zahnbürste zu beseitigen. Außerdem mischen sich Mineralien aus dem Speichel hinzu, welche die Masse zu festsitzendem Zahnstein verhärten.

Diese schädlichen Zahnbeläge sind die Hauptursache für Karies, Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) und Parodontitis. Lassen Sie sich deswegen halbjährlich die Zähne von Ihrem Zahnarzt gründlich reinigen und somit den Grundstein für langanhaltende Freude an Ihren natürlichen Zähnen legen.

WIE WIRD EINE PROFESSIONELLE ZAHNREINIGUNG DURCHGEFÜHRT?

Zuerst werden Ihr Mund, Ihr Zahnfleisch und Ihre Zähne gründlich untersucht, um die Plaquemenge und Blutungsneigung zu ermitteln. Dann beginnt die eigentliche Reinigung, bei der zuerst der Zahnstein auf den Oberflächen und in den Zwischenräumen der Zähne entfernt wird. Anschließend werden Farbrückstände von Tee, Kaffee oder Tabak beseitigt. Danach folgt das Entfernen der weichen Beläge von den Zahnoberflächen, den Zahnzwischenräumen und – falls vorhanden – auch aus Zahnfleischtaschen. Hierfür werden üblicherweise kleine Bürstchen und Zahnseide verwendet. Ist dies erfolgt, bekommen die Zähne eine Politur, welche sie glatter macht und somit sowohl das Festsetzen von neuem Zahnbelag erschwert als auch die eigene Zahnreinigung einfacher und effektiver macht. Abschließend sollten die Zahnflächen mit einem speziellen Fluorid-Lack behandelt werden, der sie wirkungsvoll vor erneuten Säureangriffen der Bakterien schützt.

WAS KANN ICH PERSÖNLICH TUN, UM MEINE ZÄHNE OPTIMAL ZU SCHÜTZEN?

Grundlage für gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch ist die tägliche Pflege, die Sie selbst vornehmen. Mindestens zweimal täglich sollten die Zähne mit der Zahnbürste gereinigt werden und mehrmals pro Woche eine Säuberung der Zahnzwischenräume mit Zahnseide und/oder speziellen Reinigungsbürstchen erfolgen. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung sollte ebenso selbstverständlich sein, wie die halbjährlichen Kontrolluntersuchungen bei Ihrem Zahnarzt. In allen Fragen berät er Sie gern und steht Ihnen kompetent zur Seite.

Zahnprophylaxe / Zahnreinigung bei Kindern – Alles zu seiner Zeit!

Ob Kleinkind, Kind oder Jugendlicher – Prophylaxe ist in jedem Alter wichtig. Neben der richtigen Zahnpflege, welche erst einmal vermittelt und erlernt werden will, gibt es auch für unsere jungen Patienten eine professionelle Zahnreinigung, sowie abgestimmte Fluoridanwendungen und Fissurenversiegelungen. Wir erstellen für jedes Alter einen individuellen Prophylaxeplan mit umfangreicher Beratung.

ZAHNPFLEGE – AB WANN GEHT ES LOS?

Noch bevor die ersten Zähnchen durchbrechen, den Kieferkamm regelmäßig sanft mit einer weichen Kinderzahnbürste massieren. Das Zähneputzen beginnt dann mit dem ersten Zahn. Die DGZ empfiehlt eine Kinderzahnpasta mit 500ppm Fluorid. Ein höherer Fluoridgehalt eignet sich erst für Kinder ab 6 Jahren.

MEIN KIND ZAHNT – WIE HELFE ICH ZUHAUSE?

Schnelle erste Hilfsmittel sind: Zahnmassage mit sauberem Finger oder Fingerling, kalter Beißring oder ein Zahnungsgel auftragen.

DER RICHTIGE SCHNULLER – UND WIE LANGE?

Kieferangepasste Schnuller sind der Gaumenform des Kindes nachempfunden und somit empfehlenswert. Mit Ende des ersten Lebensjahres sollte der Schnuller nicht mehr benutzt werden.

LIEBER EINE SÜßE MAHLZEIT, ALS MEHRERE ÜBER DEN TAG VERTEILT.

Klebrige Karamellbonbons, Bananen oder Honig sind besonders gefährdend, da der Zucker lange anhaftet. Auch die Kombination aus Fruchtzucker und Fruchtsäure in Säften ist unvorteilhaft. Darum nach dem Trinken mit Wasser nachspülen. Keine süßen oder sauren Getränke über die Nuckelflasche geben. Grundsätzlich sollte diese möglichst vermieden werden. „Zahnmännchen-Süßigkeiten“ sind unbedenklich und garantiert zahnfreundlich.

ALLEINE ZÄHNEPUTZEN – AB WANN KANN MEIN KIND DAS?

Erst mit Beherrschen der Schreibschrift ist Ihr Kind motorisch in der Lage, sich die Zähne selbst zu putzen. Je nach Kind sollte dies individuell überprüft werden.

AB WANN GEHE ICH MIT MEINEM KIND ZUM ERSTEN MAL ZUM ZAHNARZT?

Wussten Sie, dass noch vor dem dritten Geburtstag ca. 15% der Kleinkinder bereits kariöse Zähne haben? Ihr erster Besuch beim Zahnarzt sollte daher ab dem ersten Zahn, spätestens bei Erreichen des ersten Lebensjahres, stattfinden. Wir geben Ihnen dann viele nützliche Tipps zur Mundhygiene Ihres Kindes, beantworten Ihre Fragen zu den Themen Schnuller, Flasche, Anwendung, sowie Ernährung und ganz nebenbei gewöhnt sich Ihr Kind schon mal langsam an die Zahnarztpraxis.

Ganz einfach: Erster Zahn – Erster Geburtstag – Erster Zahnarztbesuch.
Wir geben Ihnen dann viele nützliche Tipps zur Mundhygiene Ihres Kindes, beantworten Ihre Fragen zu den Themen Schnuller, Flasche, Anwendung, sowie Ernährung und so ganz nebenbei gewöhnt sich Ihr Kind schon mal an die Zahnarztpraxis.

EIN AUSGESCHLAGENER ZAHN – WAS TUN?

Die Wurzeloberfläche darf nicht

  • austrocknen
  • nicht berührt werden
  • nicht desinfiziert werden.

Sie sollten den Zahn suchen und sofort in ein spezielles Nährmedium eingeben (Zahnrettungsboxen, SOS Zahnbox oder Dentosafe). Ist der Zahn im Mund verdreht oder eingedrückt, bitte nicht berühren und direkt die Zahnarztpraxis aufsuchen.

Zähneputzen mit KAI – Damit Du ein richtiger Putzprofi wirst!

K WIE KAUFLÄCHEN

Als erstes werden alle Kauflächen mit kurzen Hin- und Herbewegungen geputzt.

A WIE AUSSENFLÄCHEN

Dann werden die Aussenflächen mit kreisenden Bewegungen geputzt. Die Zähne liegen dabei aufeinander und es wird jeweils von der Mitte aus nach rechts und nach links geputzt.

I WIE INNENFLÄCHEN

Als letztes werden die Innenflächen mit kleinen Kreisen oder Drehbewegungen „von Rot nach Weiß“, das heißt vom Zahnfleisch zum Zahn gereinigt.

Und vergiss nicht: Übung macht den Meister!

Kauflächen

Außenseiten A

Außenseiten B

Innenseiten

Schneidezähne

Zahnprophylaxe / Zahnreinigung bei Jugendlichen

BESONDERS WICHTIG IST DIE VORBEUGUNG GEGEN KARIES BEI KINDERN UND JUGENDLICHEN, DENN HIER WERDEN DIE WEICHEN FÜR GESUNDE ZÄHNE IM ERWACHSENENALTER GESTELLT.
So früh wie möglich sollte vermittelt werden, wie sie die Verantwortung für den Zustand ihrer Mundgesundheit selbst übernehmen. Bewusstsein schaffen für Ernährung, die richtige Putztechnik und die Vorteile von gesunden Zähnen. Nicht immer ganz leicht, denn genau in der Zeit zwischen Kindheit und Erwachsensein sind Teenager für Argumente zuweilen schwer zugänglich. Die richtige Ansprache kann hierbei sehr hilfreich sein. Nach unserer Erfahrung wird der Zugang erleichtert, wenn man sie sachlich und fachlich umfassend aufklärt und über die Folgen ihres Verhaltens spricht – sei es in kosmetischer oder gesundheitlicher Hinsicht.

Zur Vermeidung von Zahnschäden und Mundkrankheiten ist die Prophylaxe unumgänglich.

DAS GRUNDGERÜST EINER PROPHYLAXE BESTEHT AUS:

  • einer gesunden Ernährung
  • regelmäßiger eigenverantwortlicher Mundhygiene
  • der Härtung des Zahnschmelzes
  • regelmäßigen Kontrollterminen beim Zahnarzt
  • regelmäßiger professioneller Zahnreinigung (PZR)

Weitere wichtige Bestandteile der Prophylaxe bei Kindern und Jugendlichen sind die Fissurenversiegelung sowie die Fluoridierung der Zähne. Bei einem Mundhygienestatus werden eventuelle Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten festgestellt, sowie das Karies-Risikos eingeschätzt. Er gibt Auskunft über den Zahnfleischzustand und die Beschaffenheit der Zähne. Beläge werden oft mittels Anfärben der Zähne festgestellt. Danach wird dann entschieden, ob und welche weiteren Prophylaxemaßnahmen von Vorteil sind.

Das Airflow-System – Zahnreinigung mit Pulverstrahltechnik

Besonders vorteilhaft ist die Verwendung des Airflow Geräts bei der professionellen Zahnreinigung, wenn eine Zahnspange (v.a. Multibandapparaturen) getragen wird. Das Pulverwasserstrahlgerät hat, mittels des mit Druckluft betriebenen Wasserstrahls, auch eine Reichweite in verwinkelte und durch Zahnspangen sehr schlecht zu erreichende Schmutznischen.